Vom Nutzen der Werte für Mediation aus Sicht der Psychologie

Dr. Klaus Harnack

Dieser Workshop ist bereits ausgebucht!

Worum geht es? 

 

In dieser Veranstaltung werden ausgewählte psychologischen Erkenntnisse und Theorien vorgestellt, die den Wertebegriff für die Mediation nutzbar machen sollen. Der Wertebegriff wird sowohl in seiner moralischen, als auch in seiner individuellen Funktion für den mediativen Alltag instrumentalisiert werden. Zur Verdeutlichung dienten mediationsrelevante Beispiel und kleine Selbstversuche.

 

Um die „Bridge over troubled water“ zu ermöglichen, bedient sich die Veranstaltung ausgewählter psychologischer Erkenntnisse und Techniken und betrachtet Werte in zweierlei Hinsicht: Erstens „Werte“ die als moralische Dimension formalisiert werden können und zweitens „Wert“ als Funktion der individuellen Nützlichkeit. 

Das Format der Veranstaltung wird ein Mischung aus Vortrag, kleinen Selbstversuchen und einer Diskussionsrunde. Im Vordergrund soll die Praxisorientierung für die Teilnehmer stehen.

 

Workshopleiter: 

 

Dr. Klaus Harnack

 

Dr. Klaus Harnack forscht und lehrt am psychologischen Institut der Universität Münster zu den Themen: Teamentwicklung, Verhandlung und Konfliktmanagement. Seine Hauptinteressen liegen im Bereich der kollektiven Entscheidungsfindung. Zurzeit untersucht er die Auswirkungen der Verspieltheit im Erwachsenalter auf das individuelle Konflikt- und Verhandlungsverhalten. Neben seiner universitären Tätigkeit arbeitet er als Mediator, Trainer und Berater.

 

www.klausharnack.de 

 

 

 Zurück zur Übersicht

 

Workshop Teil 1:

Startzeit: 14 Uhr

Zeitgleich stattfindende Workshops



 

 

Veranstaltet von der MediationsZentraleHamburg e.V.

Koordination der Veranstaltung: Sophie Löffler