Es wird ein spannender Tag -

 

von der philosophischen Annäherung was eigen und fremd ist -

 

- über viele praktische Mediations-Beispiele -

 

 

                                                                    - hin zu Herausforderungen an die Stadt, die Politik, die Justiz, an

                 Konfliktmanagerinnen und Mediatoren Vielfältigkeit verträglich zu gestalten.

 

 

 

Wir wollen Mediation als Konfliktlösungs- und Gestaltungsmethode weiter in die Stadt, in die Politik zu den Bürgern tragen.

 

Nach AUSSEN blicken:           Konflikt-Themen wie Flüchtlinge, Unterbringung, multikulturelle Arbeitsplätze, Nachwuchs,

                                             Wandel erörtern.

 

Und nach INNEN forschen:   Welcher kulturelle Hintergrund ist der Mediation immanent?  Wie müssen wir uns selbst

                                             wandeln? Was braucht der konfliktreiche Wandel - feste Strukturen oder/und flexible

                                             Dynamik?

 

 

 

Im Sinne der Mediation: Jedenfalls Kontakt und Struktur.


http://mediationszentralehamburg.de/

Verband der Rechtsauskunftsstellen e.V.